+49 (0) 30 - 39 82 04 500 info@unibee.de

Die Grundlage des Selbstbewusstseins ist Selbstakzeptanz

Greifen Sie nicht an, wenn Sie jemand beleidigt – zeigen Sie Selbstbewusstsein!

Wie können wir selbstbewusster werden, auch wenn wir scheinbar dafür überhaupt keinen Grund haben.

Selbstbewusstsein entsteht aus dem Antrieb heraus, immer mehr Selbstbewusstsein aufzubauen. Ein Mensch an sich fühlt sich eben nie perfekt – also versuchen wir Selbstbewusstsein in uns anzuhäufen, weil wir denken, dass wir es irgendwann einmal gebrauchen könnten. Können wir dadurch Ängste in Schach halten, können wir diffuse Dinge, die uns belasten, besser in den Griff bekommen?

Ist das so richtig, oder stimmt das alles nicht?

Hier direkt zum Video!

Wir erklären Ihnen auf diesem Portal zur Persönlichkeitsentwicklung ganz genau, wie man Selbstbewusstsein richtig entwickelt und dauerhaft fixiert. In einem kleinen Video erkären wir Tipps und Tricks für eine wirkliche Effizient.

Wir können nicht zu neuen Ufern aufbrechen, wenn wir nicht bereit sind, das alte aus den Augen zu verlieren.

Seneca

Auch selbstbewusste Menschen haben Ängste, sie akzeptieren sie jedoch

Vielleicht haben wir ein Leben lang in die falsche Richtung gedacht. Selbstbewusstsein heißt Folgendes: 

Zuerst loslassen – dann loslegen. 

Loslegen mit was? Natürlich damit, unser Selbstbewusstsein neu aufzubauen. Mentale Auflistungen können uns dabei helfen. Also beginnen Sie damit, Ihre persönlichen Auflistungen zu schreiben!

Selbstbewusstsein entsteht in dem Moment, in dem wir erkennen, dass Fehler nichts über unseren Wert als Person aussagen.

Diese zwei Gedankengänge bündeln wir nur zu einem. Es geht um die Angst, die auch selbstbewusste Menschen durchaus in sich tragen.

Sie haben ebenfalls Angst, doch sie akzeptieren diese, versuchen erst gar sie zu verdrängen, sondern leben mit dieser.

Geben wir der Angst keine Chance uns kleinzukriegen, so gelingt es dieser auch nicht, uns zu beherrschen!

Geht nicht der selbstbewusste Mensch so sorglos und positiv auf andere Menschen zu, weil er ganz genau weiß, das die Menschen ihn immer annehmen werden?

Zögert er vielleicht deshalb nicht, weil er über sein Selbstbewusstsein den Befehl bekommt, sich völlig in sich ruhend zu geben? Dass es ohne Fehler und Rückschläge im Leben nicht geht, versteht sich wohl von selbst?

Ist dieser Mensch vielleicht sosehr im Einklang mit sich selbst, dass ihn der Erfolg und das Vertrauen in seine ureigenen Fähigkeiten gelassen durch das Leben schreiten lässt.

Rückschläge in Kauf zu nehmen ist besser, als sich monatelang darüber den Kopf darüber zu zerbrechen, warum dies so war. Rückschläge gehören zum Leben dazu!

Letztendlich ist Selbstbewusstsein ein Gefühl, welches wir erstarken lassen oder eben nicht

Wie bereits oben erwähnt, gibt es Menschen, die Ängste anders kompensieren können, als andere. Wenn jetzt noch die These aufgestellt wird, dass letztendlich das Selbstbewusstsein aus einem einzigen Gefühl besteht, schürt das Ängste vielleicht noch mehr?

Das wäre der falsche Weg.

Die nötigen Voraussetzungen schaffen Sie hier nur, indem Sie sich Durchsetzungsvermögen erschaffen, Spontaneität zulegen und ihr Selbstbewusstsein intensiv stärken.

Natürlich ist Selbstbewusstsein ein Gefühl, weil es aus uns heraus kommt, von uns kommt – doch vergessen Sie nie, dieses Gefühl kann ungeahnte Kräfte in uns frei setzen.

Selbstbewusster werden ist immer auch damit verbunden, dass wir selbst erstarken! Wir vertrauen unseren eigenen Fähigkeiten, wir vertrauen uns im Grunde genommen wieder uns selbst.

Ängste, Fehlinterpretationen, auch Selbstüberschätzung gehören zu einem Leben dazu, das ist normal. Doch wir sollten uns nie kleiner machen, als wir wirklich sind. 

Es wird immer Zeiten geben, in denen wir einen Punch auf die Nase bekommen, und dann werden wir wieder mit Streicheleinheiten überschüttet

Diese beiden Verzerrungen die uns von einem Extrem in das andere rutschen lassen sind oftmals so verwirrend für uns, dass unser Selbstbewusstsein keine Bewertung vornehmen kann – dabei liegt diese auf der Hand.

Das Leben ist nun einmal so – wir können nicht mit absoluter Sicherheit sagen wie dieses verläuft, und unser Selbstbewusstsein kann kein Lob aussprechen, wo keines zu finden ist.

Es liegt auch nicht alles in der Kindheit begraben, wie uns viele Verhaltensforscher weismachen wollen. Trauen wir uns wenig zu, gelten wir sofort als nicht selbstbewusst.

Das ist Quatsch! Vielleicht sind wir nur in gekehrte Menschen, die nur so strotzen vor Selbstbewusstsein. Müssen wir dies eigentlich immer jedem zeigen! Können wir es uns nicht einfach für uns selbst behalten?

Kann Selbstbewusstsein nicht auch von einem extrem in das andere rutschen?

Erinnern wir uns?

Loslassen – Neuanfang! Selbstbewusstsein gut aufstellen, Punkten in Sachen Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Leben kann zerstören, Leben kann uns aber auch unsere Selbstzweifel nehmen, wir können unser Leben annehmen und unsere Verhaltensweisen ändern. So geht Selbstbewusstsein!

Spannen Sie beim Laufen Ihre Pobacken an – und kämpfen Sie. Erzielen Sie mehr Selbstbewusstsein durch Eigeniniative!

Gelegenheiten nutzen!

Gern laden wir Sie dazu ein, auf der nächsten Seite unser Info-Video anzusehen, denn dort erfahren Sie exakt, wie man wirklich sein Selbstbewusstsein richtig aufbauen kann. Die besondere Methode, welche immer wieder durchschlagende Resultate erziehlt.