+49 (0) 30 - 39 82 04 500 info@unibee.de

Wie wirkt sich Selbstbewusstsein auf Mann und Frau aus – eine geschlechts-spezifische Fallanalyse

Hörst du denn gar nicht mehr zu?

Wir wirkt sich Selbstbewusstsein eigentlich auf Mann und Frau aus. Geht ein Geschlecht anders mit der Situation von Selbstverlust, dem Verlust des Selbstbewusstseins, der Selbstliebe, ja der Selbstaufgabe um. Wie reagieren darauf Mann und Frau – reagieren sie gleich, reagieren sie verschieden.

Das möchten wir durchleuchten, zwei ganz unterschiedliche Variationen werden Sie zu sehen bekommen.

Das Leben von Mann und Frau verläuft eben doch recht unterschiedlich, was die Psychosomatik angeht und diese ist nun einmal maßgeblich, sprechen wir über das Thema Selbstbewusstsein.

Info - Video ansehen!

Auf der folgenden Seite, haben wir für Sie ein Infovideo bereit gestellt. Hier bekommen Sie Tipps zum Selbstbewussstsein aufbauen und wie Sie es fest in Ihrem inneren Ich festigen.

Es gibt kaum ein beglückenderes Gefühl, als zu spüren, dass man für andere Menschen etwas sein kann.

Dietrich Bonhoeffer

 

Das Selbstbewusstsein des Mannes

Das Selbstbewusstsein des Mannes unterliegt enormem Druck. Weder darf er zugeben dass er sich schwach und klein fühlt noch äußert er sich ungern zu solchen Themen, die ihn belasten. In welchen er erkennen muss, das er eben nicht der Typ ist, für den ihn alle halten.

Dachten Sie etwa, die Zeiten sind vorbei das Mann so denkt, so muss ich Ihnen eine herbe Enttäuschung bereiten. Männer sind auf emotionaler Ebene noch längst nicht so frei wie Frauen.

Männer mögen es nicht, als Versager zu gelten (was sie bei Weitem nicht sind), doch sie empfinden es so und verzweifeln an Ihrem mangelnden Selbstwertgefühl, ihrem mangelnden Selbstvertrauen und ihrem fehlenden Charisma. Dies kann dazu führen, dass sie sich dem Alkohol zuwenden, der Tablettensucht verfallen oder in eine starke Depression verfallen.

Wenn einem Mann ein Ansprechpartner fehlt, oder sich generell nicht alles von der Seele reden möchte, so ist seine erste Anlaufstelle sein Hausarzt. Diesen wird er erzählen, dass er schlecht schläft, dass ihm alles zu viel wird, und schon hat er ein Rezept eines Schlaf- oder Beruhigungsmittels in der Hand.

Mehr wollte er gar nicht. Nur etwas abschalten, etwas Druck von sich nehmen – ist der Hausarzt ein helles Köpfchen und meint, dass ein Besuch bei einem Facharzt angeraten wäre, so wird der Mann im schlimmsten Fall zu härteren Bandagen greifen (ein Glas Wodka, ein Glas Gin), was soll’s, Hauptsache Druck weg!

Selbstbewusstsein wird dadurch selbstredend nicht aufgebaut, alles wird übertüncht durch eine Wattepaket, was irgendwann auch nicht mehr helfen tut.

 Das also kann es eigentlich nicht sein. Denn der Herr der Schöpfung ist ja sonst auch nicht gerade ein Leisetreter – um es einmal salopp zu sagen. Doch bei allem anderen, muss er sich nicht so offenbaren, wie jetzt – das mag er nicht, das überfordert ihn, da geht er dran kaputt (um es einmal ganz hart auszudrücken).  Er fühlt sich als Versager und das führt ihn in die Welt der Psychiatrie – nicht in die Welt der Psychsomatik! Männer brauchen sehr viel Zeit, Zeit die diese Erkrankung einem nicht gibt! – Oftmals ist es dann schon zu spät.

Wird die Psychiatrie angepeilt – was heute bei Weitem kein Schreckensszenario mehr ist, sondern Hilfestellung wieder ins Leben zurückzufinden, gehört in allererster Linie ein gutes Erstgespräch mit einem Psychiater dazu. Er wird alles Weitere für den Mann in die Wege leiten und ihn wieder auf den rechten Weg führen.

Das Selbstbewusstsein der Frau

Frauen gehen anders mit emotionalen Themen um. Sie können leichter darüber reden, da Sie vertrauter sind mit Themen wie Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein oder auch Charisma und Selbstliebe.

Es ist wichtig, dass man über ein mangelndes Selbstbewusstsein redet, denn daraus resultieren Krankheiten wie eben beispielsweise Depressionen, mangelndes Vertrauen in sich selbst, Burn-out oder aber auch ein bedingungsloses Nein, konkrete Positionen einzunehmen.

Verklemmung, Einigelung, Einschüchterung – was alles noch daraus entstehen kann, ist gar nicht vorhersehbar.

Doch dann kommt der Haha-Effekt. Die Frau steht vor dem Spiegel, betrachtet sich. Wie nichtssagend sie doch aussieht, wie vergrämt, wo ist die junge Frau geblieben, die so weltoffen durch die Stadt gezogen ist, und keine Location ausgelassen hat?

Diese Frau weiß sehr genau, dass ihr nur zwei Dinge zur Wahl bleiben: Sich helfen lassen oder zugrunde gehen.

Selbstbewusstsein wiederzuerlangen ist langatmig und ein sehr schwerer Weg.

Diesen zu gehen oder sich Hilfe zu holen bevor es zu spät ist, bedarf eigentlich keiner großen Überlegung. 

So also wird die Frau mit einem Therapeuten sprechen oder ein gutes Institut, welches Hypnosetherapien anbietet aufsuchen, um sich beraten und coachen zu lassen. Coaching ist heute mittlerweile ein Modewort geworden. Jeder lässt sich mittlerweile coachen, und sei es sogar bei der Wahl seiner Kleidung.

Das finde ich gelinde gesagt perfide! Coaching bedeutet für mich immer noch, dieses so einzusetzen, dass jemand wieder gesunden kann.

Die Frau wird Ihrem Verstand folgen und sich nicht in diese Abstellkammer begeben, wo sie im schlimmsten Fall nie wieder herausfindet.

Sie wird vielleicht ihre Entscheidung Hilfe in ihr Leben zu lassen ein, zwei Tage überdenken und dann zur Tat zu schreiten.

Wünschen wir den Männern, dass diese endlich auch zu Ihrem Persönlichkeitsverlust stehen und sich ohne Scham, Angst bedingungslos dem stellen, was diese belastet.

Fürchte dich nicht, es kommt alles so, wie es für dich vorgesehen ist.

Weitere gute Infos

Zum Video – Selbstbewusstsein optimal anregen.