Mehr zu Nikotinsucht
Menü

» Positive Psychologie «

einfach, schnell & zuverlässig 

Rauchfrei und Gewichtszunahme

Für viele Raucher ist es der größte Schrecken nach dem Rauchen aufhören– sie schwören dem blauen Dunst ab und bekommen zum Dank ein paar Extra-Pfunde.

Es ist tatsächlich so, dass Frauen im ersten Jahr nach dem Rauchstopp im Durchschnitt 5 kg und Männer ca. 4,4 kg zulegen. Schon lauert die nächste Hürde:

Der gestresste Nichtmehrraucher will das Gewichtsplus wieder loswerden. Rauchfrei und Gewichtszunahme – wie kann man sich vor den lästigen Pfunden schützen?

Logo: Das Portal für Soforthilfe bei Nikotinsucht

Warum nimmt man nach dem Rauchen aufhören zu?

Viele Raucher machen sich Sorgen, dass sie nach der Tabakentwöhnung zunehmen, was auch in den meisten Fällen passiert. Warum ist das so?

Nikotin beschleunigt nicht nur die Herzfrequenz und erhöht den Blutdruck, sondern regt auch die Magen-Darm-Funktion an.

Aus diesem Grund steigt der Energieverbrauch. Bei 20 Zigaretten täglich sind das etwa 300 Kalorien mehr als ein Nichtraucher an Energie verbrennt.

Außerdem hemmt der Tabakwirkstoff das Hungergefühl und reduziert so die Energieaufnahme. Sackt der Energieverbrauch nach dem Rauchen aufhören ab, weil kein Nikotin mehr zugeführt wird, steigt der Appetit, zusätzlich begünstigt durch einen verbesserten Geschmackssinn.

Wer rauchfrei lebt, nimmt auch deshalb zu, weil Essen als Ersatzbefriedigung für die Zigaretten dient, verbunden mit Entspannung, Trost oder Belohnung.

Bei einer erhöhten Kalorienaufnahme nach dem Rauchen aufhören speichert der Organismus den Überschuss an Energie als Fett, weshalb zwei Drittel der Neu-Nichtraucher durchschnittlich 2,5 bis 3 kg an Gewicht zunehmen.

Umfassend über unsere leistungsstarken Methoden informieren, wie Sie Rauchen einfach, schnell und sicher aufhören werden  

Erst abnehmen, dann mit dem Rauchen aufhören

In erster Linie kommt es nach dem Rauchen aufhören darauf an, einen Energieüberschuss zu vermeiden, gleichzeitig müssen sich die 200 bis 300 Kalorien, die durch das Nikotin mehr verbraucht werden auf andere Weise abbauen.

Eine ideale Methode ist die Gewichtsreduktion vor dem Rauchen aufhören, denn dann lassen sich viel einfacher 2 bis 3 kg abnehmen als während der Tabakentwöhnung, die ohnehin mit physischen und psychischen Entzugserscheinungen einhergeht.

Viel Gemüse und etwa 500 g Obst täglich unterstützen die Gewichtsreduktion und füllen die Vitamindepots auf. Um den Stoffwechsel nach dem Rauchen aufhören auf Trab zu bringen und die Pfunde schwinden zu lassen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Treppensteigen statt Fahrstuhlfahren
  • Mit dem Fahrrad ins Büro oder zum Bäcker
  • Spazierengehen statt Fernsehen
  • Tanzen, Nordic Walking
  • Fatburn-Yoga, Pilates

Rauchfrei leben: Balance zwischen Aktivität und Erholung

Die Balance zwischen Aktivität und Erholung nimmt beim Thema Rauchen aufhören und Gewichtszunahme einen hohen Stellenwert ein. Bewegungsphasen steigern das Wohlbefinden, doch genauso wichtig sind regelmäßige Pausen. Tiefes Durchatmen und Entspannungsübungen führen  zu innerer Ruhe.

Erholungsphasen erhalten die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit und helfen in Stresssituationen gelassen zu bleiben. Um dem Gewichtsplus nach dem Rauchen aufhören entgegenzuwirken, empfehlen Gesundheitsexperten moderaten Ausdauersport wie Radfahren, Joggen oder Schwimmen.

Doch viele Raucher schaffen es nicht, mit reiner Willenskraft, Sport oder mit Nikotinersatzpräparaten von der Zigarettensucht loszukommen.

Hypnose kann bei der Rauchentwöhnung helfen, denn sie setzt da an, wo der Nikotinzwang verankert ist – tief im Unterbewusstsein. Auch die Suchtverlagerung hin zum vermehrten Essen ist mit modernen Hypnosetechniken und unseren effizienten Audio-Hypnose-Programmen teilweise oder sogar ganz vermeidbar.

Eine Gewichtszunahme von bis zu 3 kg nach dem Nikotinentzug ist jedoch völlig normal, da sich der Stoffwechsel erst auf seinen neuen Nichtraucher-Menschen einstellen muss.