Mehr zu Burnout
Menü
Burnout verstehen.

Exakte Informationen und intelligente Lösungswege

Wie kann man sich vor einem Burnout schützen?

Beruf, Kinder, Haushalt, Verpflichtungen: Stressige Phasen kennt jeder.

Doch kritisch für die Gesundheit wird es, wenn die persönlichen Grenzen ständig überschritten werden.

Dann kommt es darauf an, die Anzeichen für einen drohenden Burnout zu erkennen und rechtzeitig gegenzusteuern – mit einem Ausgleich, der Freude macht.

Für das Erschöpfungssyndrom sind auch soziale und körperliche Ursachen verantwortlich, die beeinflussbar sind.

Aber wie kann man sich effektiv vor einem Burnout schützen? 

Wer ist besonders anfällig für Burnout

Verschiedene Berufszweige haben ein besonders hohes Risiko.

Neben Ärzten, Pflegefachkräften und Lehrern sind auch Sozialarbeiter, Sozialpädagogen und Polizeibeamte häufig von dem totalen Erschöpfungszustand betroffen.

Diese Tätigkeiten stehen mit überdurchschnittlich vielen Extremsituationen im zwischenmenschlichen Bereich in Zusammenhang, was ein wesentlicher Aspekt bei der Burnout Entstehung ist.

Zu den stark gefährdeten Personen zählen außerdem Manager, Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder. Bei Führungskräften kommen gleich drei Aspekte zusammen, die einen Burnout begünstigen:

  • Ein enorm hohes Maß an Verantwortung
  • Ein immenser Organisations- und Arbeitsaufwand
  • Die ständige Forderung nach erhöhter Leistungsfähigkeit

Deutschland zählt weltweit zu den Ländern mit den meisten vorzeitig entlassenen Managern. Rund jede zehnte größere Handelsgesellschaft trennt sich vor Ablauf des Vertrages von hohen Führungskräften, weil sie die Unternehmensziele nicht erreichen konnten.

Hier gelangen Sie zu sehr interessanten Informationen, wie Sie Ihr Burnout-Syndrom zügig heilen werden.

Was kann man zum Schutz vor Burnout tun?

Wer extremem Arbeitsstress ausgesetzt ist, kann sich davor schützen, indem er einen Gegenpol schafft und in seiner Freizeit etwas völlig anderes tut.

Bei sitzenden Tätigkeiten ist Bewegung nach Feierabend das richtige Mittel, bei körperlich anstrengenden Jobs darf es auch gerne mal die Couch zum Relaxen sein.

Allerdings ist es von besonderer Bedeutung, dass das „Gegenmittel“ Freude macht und  keine neuen Pflichten auferlegt. Menschen, die in Richtung Burnout steuern, schieben Entscheidungen zum Gegensteuern oft vor sich her, schließlich kann man auch später, etwa im Rentenalter noch etwas Neues beginnen.

Doch wer eine Idee zum Ausgleich neben der stressigen Berufswelt hat, sollte sie schnellstmöglich umsetzen. Es lohnt sich, herauszufinden, was wirklich Freude bereitet – ob Ruhe, Sport, mehr menschliche Nähe oder Spaziergänge in der Natur.

Eine gute Möglichkeit zum Schutz vor Burnout und umzulernen, der Stressfalle zu entkommen, ist auch eine Selbsthilfegruppe.

Burnout? - Gutes Stressmanagement durch gelassene Lebenseinstellung

Es ist wichtig, zu verstehen, was Stress genau ist und wie er sich auf Körper und Psyche auswirkt.

Ein gutes Stressmanagement durch eine gelassene Lebenseinstellung hilft vorzubeugen.

Gestresste Arbeitnehmer tun gut daran, sich rechtzeitig mit Stressfallen zu befassen, sie zu erkennen und zu entschärfen. Gegen übersteigerten Perfektionismus ist Gelassenheit ein wirksames Mittel.

Ein weiterer Baustein zur Prävention: das Aufbauen und Erhalten von Energiereserven. Treffen mit Freunden, Jogging im Stadtpark oder Yoga helfen, den Arbeitsalltag hinter sich zu lassen.

Diagnostiziert der Arzt allerdings eine psychische Erkrankung mit Burnout Symptomen, sind unter Umständen therapeutische Maßnahmen nötig. Dabei geht es darum, körperliche Begleiterscheinungen zu lindern, doch im Fokus steht die Auseinandersetzung mit Stress auslösenden Faktoren.

Zur Behandlung von Burnoutstörungen oder als Ergänzung zu schulmedizinischen Therapien haben sich auch Naturheilverfahren wie ayurvedische Heilmethoden, verschiedene Therapieverfahren der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) sowie die Hypnose-Kurzzeittherapie bewährt.